Gewürze

Was ist ein Gewürz?

Wikipedia schreibt dazu:
“Der Begriff Gewürze umfasst Pflanzen oder Pflanzenteile (Blätter, Blüten, Rinde, Wurzeln, Früchte, Saft), die frisch, getrocknet oder bearbeitet vorkommen und die wegen ihres natürlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen als würzende oder geschmacksgebende Zutaten bei der Zubereitung von Speisen und Getränken aller Art eingesetzt werden. Sämtliche sonstigen Stoffe, die der Geschmacksverbesserung dienen oder die Bekömmlichkeit verbessern, werden als „Würzmittel“ bezeichnet.

Gewürze haben zudem nicht nur geschmacklichen Nutzen, sondern werden traditionell auch zur Haltbarmachung von Lebensmitteln und Getränken verwendet. Ferner vertreibt ihr Duft auch Vorratsschädlinge.”

Eingeteilt werden die Gewürze in

  • Blattgewürze wie Basilikum
  • Blütengewürze wie Safran
  • Fruchtgewürze wie Pfeffer
  • Rindengewürze wie Zimt
  • Wurzelgewürze wie Knoblauch
  • Zwiebelgewürze wie Ingwer.

Eine Ausnahme sind die Blattgewürze. Sie darf man nur Gewürz nennen, wenn sie getrocknet sind. Frisch zählen sie zu den Kräutern.

Lagerung

Man sollte Gewürze nur in gerungen Mengen einkaufen. Längere Wartezeiten führen dazu, dass die Gewürze an Qualität verlieren, da die Aromastoffe verflüchtigen.
Daher Gewürze immer luftdicht verschließen und am Besten in lichtundurchlässigen Behältern aufbewahren.
Auf keinen Fall darf man Gewürze mit feuchten Fingern entnehmen. Durch die Feuchtigkeit können sie schneller verderben.

Wir werden über die einzelnen Gewürze eine Art Warenkunde schreiben.

Über Karsten 92 Artikel
Mein Name ist Karsten Stockhecker. Ich bin 1964 geboren. Durch mein Diabetes interessiere ich mich seit mehr als zehn Jahren schon dafür, was in welchem Lebensmittel steckt. Es ist ein interessantes und umfangreiches Thema. Ich hoffe, dass ich durch meine Beiträge ein wenig Licht ins Dunkle bringen kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*